Heilpraktikerverband Bayern e.v.

 

Online-Anmeldung Lenggries
 

 



Chirotage Lenggries - Schmankerl Themen - 14.-16. Juli 2017
Donnerstag, 21. September 2017
Programm
Information

Die Chirotage Lenggries wurden 1990 gegründet und sind inzwischen zu einem Klassiker der kollegialen Fachfortbildung geworden. Den Schwerpunkt  dieser jährlich im Juli stattfindenden Fachtagung bilden manuelle Therapien wie Chiropraktik, Osteopathie, Rolfing, Fascienbehandlung, Ortho-Bionomy u.a.m. Doch im Mittelpunkt der Betrachtung steht der Patient mit seinen individuellen Beschwerden. Deshalb besteht das besondere Konzept dieser Tagung darin, manuelle Verfahren im Kontext eines ganzheitlichen Diagnose- und Behandlungsablaufs darzustellen. Und einzigartig ist die Verknüpfung manualtherapeutischer Behandlungsstrategien mit bewährten Injektionstechniken, naturheilkundlichem Wissen und traditioneller Heilkunde. Besonderer Wert wird auf die praktische Umsetzung gelegt, in kleinen Arbeitsgruppen kann unter direkter Anleitung der Fachdozenten intensiv geübt werden. Begleitet wird die Tagung von einer Firmenausstellung, die Gelegenheit für informative Gespräche bietet. Die traumhafte Bergkulisse des oberbayerischen Lenggries und das bewusst familiär gehaltene Ambiente dieser Fachtagung laden zu entspanntem, kollegialem Miteinander ein.

 

Freitag, 14. Juli 2017

10.00 - 15.00 Kräuterwanderung

Nach kurzer Gondelfahrt auf die Gipfelstation des Brauneck mit traumhafter Panoramasicht, beschreiten wir den Höhenrundweg mit seiner Vielfalt an Bergblumen und Heilkräutern. Der Referent führt uns dabei in bekannt humor- voller Weise und mit altphilologischem Hintergrund in die Welt der Alpenheilkräuter ein. Mittagseinkehr ist in der Florianshütte, auf der wir uns der kulinarischen Seite der Bergwelt widmen. Festes Schuhwerk, Trittsicherheit und etwas Wasserdichtes zum Überziehen bitte nicht vergessen.

HP Bernd Hertling, Grafing
Fachdozent für Phytotherapie an der Heilpraktiker-Berufsfachschule »Josef-Angerer«, München

17.20 Begrüßung und kurze Einführung in das Tagungsthema

17.30 - 19.00 Vortrag: Hüftgelenkserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern

In seinem Einführungsvortrag behandelt der Referent die orthopädischen Aspekte verschiedener Hüftgelenkserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern wie Coxitis fugax, Morbus Perthes, Hüft- dysplasie und einige andere mehr. Neben der orthopädischen wird auch auf die osteopathische Herangehensweise eingegangen.

Dr. med. Jürgen Güttler, Köln
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Osteopathieausbildung (BAO, VOD)

Samstag, 15. Juli 2017

08.30 - 17.00 Besuch der Ausstellung

09.10 Begrüßung und Vorstellung der Referenten

09.15 - 17.45 - 2 Arbeitsgruppen in Rotation

(Jeder Teilnehmer durchläuft beide Gruppen)

Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1

Osteopathie trifft Orthopädie - Das Hüftgelenk im Zentrum der Lenden-Beckenregion

Der Referent behandelt in dieser Arbeitsgruppe die orthopädische und osteopathische Untersuchung und Behandlung der Hüftregion. Dabei werden sowohl klassische orthopädische Vorgehensweisen als auch osteopathische Zusammenhänge und Herangehensweisen besprochen, insbesondere die Verbindung zur LWS und deren Differentialdiagnostik. Zum Kurs bitte gerne auch eigene Röntgenbilder mitbringen.

Dr. med. Jürgen Güttler, Köln
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Osteopathieausbildung (BAO, VOD)


Arbeitsgruppe 2


Vorgeburtliche osteopathische Schwangerschaftsbegleitung

Die Referentin stellt in diesem Kurs die Behandlung der schwangeren Frau aus Sicht der Osteopathie vor. Ziel ist es dabei, den mütterlichen Körper optimal auf den Schwangerschafts- und Geburtsverlauf vorzubereiten. Den Teilnehmern wird eine Auswahl von Diagnose- und Therapiemöglichkeiten vorgestellt.

HP Angelika Strunk-Rübsamen, Kelmis ­ Belgien
Osteopathieausbildung D.O.M.R.O


Pausen mit Besuch der Ausstellung

Arbeitsgruppe 1: 10.30 - 11.00, 12.45 - 14.15, 15.15 - 15.45 Uhr
Arbeitsgruppe 2: 11.00 - 11.30. 12.45 - 14.15, 15.45 - 16.15 Uhr

 

Sonntag, 16. Juli 2017

08.30 - 16.00 Tagesseminare

Tagesseminar 1

Glanzlichter aus der viszeralen Osteopathie


Der Referent, langjähriger Dozent insbesondere für viszerale Osteopathie, behandelt in seinem Tagesseminar die verschiedenen viszeralen Konzepte mit deren Vor- und Nachteilen. Unter anderem werden Mobilität und Motilität nach Barral und Mercier, Still-Techniken nach A.T. Still, Fasziale Techniken nach Finet und Williame sowie zirkulatorische Tech-
niken nach Kuchera gezeigt und geübt. Im zweiten Teil zeigt der Referent die Diagnose und Behandlung spezifischer Fälle wie gastroösophagealer Reflux, Reizdarm und andere Beschwerdebilder. Zum Abschluss werden die wichtigsten faszialen Verbindungen zwischen allen Körpersystemen sowie die Reflexpunktbehandlung nach Georgia Knap demonstriert.

HP Michel Puylaert, München
Osteopathieausbildung D.O MSc.



Tagesseminar 2

Die berühmte Schlüsseldysfunktion ­ ein diagnostischer Leitfaden zum Ziel


Jeder in der Osteopathie kennt sie, die berühmte Schlüsseldysfunktion, jedoch bereitet das Auffinden meist Schwierigkeiten. Die Referentin zeigt in diesem Seminar eine eigene, effiziente Herangehensweise zum schnellen Auffinden der jeweiligen Hauptfunktionsstörung.

HP Angelika Strunk-Rübsamen, Kelmis ­ Belgien
Osteopathieausbildung D.O.M.R.O

Pausen
10.15 - 10.30, 11.45 - 12.45, 14.15 - 14.30 Uhr

Programmänderungen behält sich der Veranstalter vor.


Mehr Information

 

Programm downloaden

 

45554
 Besucher
1 User online